Technischer Studiengang

Studiendauer: 3 Jahre


Zu den VORAUSSETZUNGEN aller Dualen Studiengänge gehören eine sehr gute Auffassungsgabe, Durchhaltevermögen, Disziplin, Eigenmotivation und Eigenverantwortung sowie eine hohe Lernbereitschaft. Auch auf Teamgeist und ein grundlegendes Interesse an digitalen Vorgängen und wirtschaftlichen Zusammenhängen kann nicht verzichtet werden.


Maschinenbau (B.Eng.)

Konstruktion und Entwicklung

Das Studium Maschinenbau mit der Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung lehrt Inhalte, die die Studierenden dazu befähigen Ideen zu skizzieren, Maschinen oder Komponenten zu konzipieren, auszulegen und zu konstruieren sowie Produkte weiter zu entwickeln. Im ersten Studienjahr werden den Studierenden die grundlegenden technischen Fertigkeiten und Kenntnisse an die Hand gegeben, wie beispielsweise Technisches Zeichnen, Metalltechnik, Werkstofftechnik und Maschinenkunde. Im zweiten Studienjahr werden die Studierenden in Betriebsbereichen der Produktion, der Arbeitsplanung und der Konstruktion in das ingenieurmäßige Arbeiten eingeführt und die im ersten Studienjahr erlernten Inhalte werden weiter vertieft. Im dritten und letzten Studienjahr steht das selbstständige Bearbeiten von Aufgaben in verschiedensten Entwicklungs- und Konstruktionsbereichen im Vordergrund. Die Theorieinhalte, wie Entwicklungstechnik oder Simulationstechnik, zeigen eine klare Richtung auf. Als innovatives Unternehmen im Werkzeugmaschinenbau, ist es den INDEX-Werken möglich, ein ausgewogenes und spannendes Studium, mit Wechsel zwischen Theorie und Praxisphase anzubieten.

EINSATZORTE unserer Absolventen und Absolventinnen sind unter anderem im Versuchswesen, der Forschung und Entwicklung und der Auftrags- oder Werkzeughalterkonstruktion oder im Qualitätswesen.

Zu den VORAUSSETZUNGEN gehören ein gutes mathematisches und physikalisches  Verständnis, logisches Denkvermögen und räumliche Vorstellungskraft. Ebenso wichtig ist ein verstärktes Interesse an technischen Vorgängen und Kreativität.

Elektrotechnik (B.Eng.)

Automatisierung

Das Studium der Elektrotechnik mit der Fachrichtung Automatisierung umfasst übergreifende technische Grundlagendisziplinen wie Mathematik, Informatik, Regelungstechnik, Messtechnik und zudem fachwissenschaftliche Kenntnisse in Automatisierungssysteme, Mikrocomputertechnik, Sensorik / Aktorik und Technisches Management. Zur Förderung der Kommunikationsfähigkeit mit ausländischen Kunden wird ein Teil der Kurse an der DHBW Stuttgart fremdsprachig unterrichtet.

Wir bieten als innovatives Unternehmen eine berufsnahe Qualifizierung und unterstützen unsere Studierenden dabei, zielorientierte Entscheidungen zu treffen und verantwortlich an der Unternehmensentwicklung mitzuwirken.

Dass das intelligente Zusammenspiel von Komponenten in teils hoch komplexen und sehr unterschiedlichen Anlagen funktioniert, steht bei den Studierenden die Systemprogrammierung, Steuern der Intelligenz der Maschine, Entwickeln von technischen Prozessen und der Einsatz von Rechnersystemen in Anlagen im Vordergrund. Diese Kenntnisse qualifizieren die Studierenden, eigenständig an elektrotechnischen Projekten mitzuwirken, unterschiedlichste Steuerungstechnikthemen zu bearbeiten oder neue elektrische Bauelemente an Maschinen und Anlagen zu erproben.

EINSATZORTE unserer Absolventen und Absolventinnen sind schwerpunkmäßig in der Steuerungstechnik, der Entwicklung und Konstruktion und in der Produktionsplanung

Zu den VORAUSSETZUNGEN gehören ein ausgeprägtes Interesse an Naturwissenschaften und Rechnertechnik, Zuneigung für Mathematik und Physik, die Freude am Lösen kniffliger Fragestellungen

Maschinenbau (B.Eng.)

Produktionstechnik

Fertigungstechnik, als wichtigster Teil der Wertschöpfungskette und der zugehörigen Montage von Maschinen und Anlagen – mit diesem Thema beschäftigt sich der Studiengang Maschinenbau Fachrichtung Produktionstechnik. Welche Produktionsfaktoren sind entscheidend? Wie erreicht man die gesteckten produktionswirtschaftlichen Ziele? Welche Produktionssysteme sind für welchen Gebrauch sinnvoll? Um hier die passenden Antworten zu finden wird dem Studierenden durch ein Grundstudium, mit Themen wie Fertigungstechnik, Konstruktionslehre oder Informatik und einer Spezifizierung in Richtung Produktionsprozesse oder Produktionstechnologie, das passende Handwerk an die Hand gegeben. Als innovatives Unternehmen im Werkzeugmaschinenbau bieten die INDEX-Werke ein ausgewogenes und auf die Bedürfnisse zugeschnittenes Ausbildungsprogramm in den vielfältig verfügbaren Betriebsbereichen der Zerspanung als auch in den Maschinen- und Baugruppenmontagen an. Sie erlangen zu Beginn umfassende Mechanische Einblicke mit umfangreicher Möglichkeit, dies praktisch zu erproben. Später wenden sie dies bei Praxisarbeiten in Bereichen der Planung und Steuerung von Fertigungs- und Montageabläufen an, integrieren neue Technologien und führen neue Prozesse ein.

EINSATZORTE unserer Absolventen und Absolventinnen sind unter anderem im Projektmanagement, der Produktionsplanung und -steuerung sowie in der Entwicklung und Konstruktion.

Zu den VORAUSSETZUNGEN gehören ein gutes mathematisches und physikalisches Verständnis, logisches Denkvermögen und räumliche Vorstellungskraft. Ebenso wichtig ist ein verstärktes Interesse an technischen Abläufen und Organisation.

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)



Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens umfasst Grundlagen des Maschinenbaus und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Erweitert wird durch Fächer wie Recht, Informatik und Sprachen sowie Vertiefung in Produktion und Logistik oder Internationales Marketing und Technischer Vertrieb. Zur Förderung der Kommunikationsfähigkeit mit ausländischen Kunden werden an der DHBW Stuttgart zusätzlich fremdsprachige Kurse angeboten.

Der Wirtschaftsingenieur als Allrounder – sie erhalten aktuelles technisches Know-How, gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse und benötigen Spaß am Umgang mit Menschen und IT. Sie werden als Planer, Prüfer und Verbesserer der betrieblichen Abläufe eingesetzt und sollen die Unternehmen zu besserer technischer Effizienz und Wirtschaftlichkeit begleiten. Im Grundstudium werden im Betrieb Schwerpunkte in Mechanik, Werkstoffkunde und Maschinenkunde und Betriebsprozesse gelegt. Anschließend stehen den Studierenden die Türen zu fast allen wirtschaftlichen und technischen Bereichen des Unternehmens offen. Im späteren Verlauf des Studiums kann entschieden werden, in welche Richtung das Studium führen soll. Hier werden betriebliche und persönliche Interessen abgeglichen.

EINSATZORTE unserer Absolventen und Absolventinnen sind unter anderem im Vertrieb, Technischen Controlling, Produkt- und Projektmanagement, in der Materialwirtschaft oder auch im Personalwesen.

Zu den VORAUSSETZUNGEN gehören ein gutes mathematisches und physikalisches Verständnis, verstärktes Interesse an technischen Vorgängen sowie räumliches Vorstellungsvermögen. Genauso wichtig sind Teamgeist und ein das Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen.